Bilderband.png
   

Während des ganzes Schuljahres kamen in ausgewählten Zeiträumen Mütter, aber erfreulicherweise hin und wieder auch Väter, zu sogenannten "Lesemama-Stunden" in die Klasse 2a. Ziel war es, die Klasse in sechs leistungsdifferenzierte Kleingruppen aufzuteilen, um so die Lernzeit optimal zu nutzen und die Schülerinnen und Schüler intensiv in der Lesetechnik zu fördern. Aber natürlich war auch die Motivation bei den Kindern sehr hoch, da jede Woche andere Mamas kamen, um mit ihnen eine Stunde zu lesen. In den letzten Wochen lasen wir in diesem Rahmen die Lektüre "der Mondscheindrache" und machten zusätzlich immer wieder Übungen zum Textverständnis. Dieses Projekt wäre ohne die vorbildliche Mithilfe der Eltern nicht möglich gewesen. Auch Praktikantin Frau Krumbach brachte sich in der letzten Stunde ein und übernahm eine der Gruppen. Vielen Dank dafür!

 

Als Einstieg in das Medienmodul "Präsentieren wie die Profis" der Grundschule Altenmünster absolvierten die 2. Klassen im Mai den ersten großen Baustein. Die Schülerinnen und Schüler sollten ein Plakat zu einem frei gewählten Tier gestalten und anschließend vor Publikum präsentieren. In diesem ersten Medienmodul wurden die Eltern stark eingebunden, um einen guten Einblick in die Medienarbeit an der Schule zu bekommen. Zusammen mit den Eltern sollten die Kinder eine Tabelle nach bestimmten Vorgaben zu ihrem Thema mit Informationen füllen sowie passende Bilder suchen und ausdrucken. In der Schule wurden dann zu den gefundenen Stichpunkten kurze Infotexte erstellt sowie Plakate gestaltet. Zusammen mit Herrn Wiedemann übten die Zweitklässler ihre Referate und bekamen noch einige wertvolle Tipps. Am 22.5 fanden dann schließlich die Vorträge in einem prall gefüllten Klassenzimmer statt. Zahlreiche Eltern, Großeltern sowie Geschwister fanden sich bei der Klasse 2a ein, um die professionell eingeübten und sicher gehaltenen  Vorträge ihrer Kinder zu sehen. Sogar bei der kurzen Bewegungspause mit Herrn Fischer war die Beteiligung hervorragend. Die Kinder freuen sich schon, nun auch den Erstklässlern ihre Referate vorzustellen.

 

"Ich habe einen Quader als Kopf, Kugeln als Knöpfe und Zylinder als Arme - Wer bin ich?"

Solche und ähnliche Rätsel sollten die Kinder der Klasse 2a zum Thema geometrische Körperformen in Mathematik lösen. Da es natürlich nicht so spannend war, die Roboter aus Körperformen nur im Buch anzuschauen, machten sich die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen ans Werk, um eigene tolle Roboter aus Verpackungen und verschiedenen Gegenständen zu bauen. Dabei sollten möglichst viele der besprochenen Körperformen vorkommen. Die eifrigen Kinder brachten massenhaft Material von zu Hause mit und erstellten in nur 3 Schulstunden ihre durchaus sehenswerten Roboter. Da machte das Rätselraten gleich doppelt so viel Spaß!

 

Eine funktionierende Kugelbahn aus einer Styroporplatte und Klopapierrollen selber bauen?

Kein Problem für die Mädchen und Jungen der Klasse 2a. Nach umfangreicher Planung und Absprache in den Gruppen entwickelten die Kinder kreative Ideen, wie eine funktionierende und dazu noch spektakuläre Kugelbahn aussehen soll. Natürlich mussten die Skizzen bei der Umsetzung ein ums andere Mal verändert und die Planungen verbessert werden, aber genau dieses Herumprobieren und Sammeln von Erfahrungen beim Bauen und Konstruieren sollen die Zweitklässler ja gerade im HSU-Unterricht lernen.

Schließlich konnten die 6 Gruppen nach dreiwöchiger Arbeit ihre tollen Ergebnisse der Klasse präsentieren.

Der rasante Verlauf der Kugeln mit spontanen Richtungswechseln, freiem Fall und nicht zuletzt die witzigen Namen der Projekte sorgten für Begeisterung bei den Mitschülern.

Passend zum HSU-Thema Hecke untersuchten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2a die Heckenrose und die Hagebutte ganz genau. Aber nur das Erforschen der interessanten Frucht reichte den neugierigen Kindern nicht. Sie nahmen sich vor, eine Woche lang in Altenmünster und Umgebung Hagebutten zu sammeln und daraus Marmelade herzustellen.Am Freitag, den 21.10. ging es dann los. Mit Hilfe vieler fleißiger Mamas und Papas wurden die roten Früchte halbiert und entkernt. Das stellte sich als durchaus anstrengende und schweißtreibende Arbeit heraus, nicht zuletzt da es dank der kleinen Härchen in den Hagebutten hier und da zu jucken anfing. Schließlich schafften es die Kinder der 2a aber doch, ein Kilogramm Hagebutten vorzubereiten. Diese wurden anschließend weichgekocht und mit Zucker und Orangensaft zu leckerer Marmelade verarbeitet. Die mühsam erkämpften 5 Gläser ließen sich die fleißgen Mädchen und Jungen dann beim Schulfrühstück am 28.10. schmecken. Dank der tollen Hilfe einiger Mamas wurde auch diese Aktion zu einem gelungen Erlebnis für die Kinder.