Bilderband.png
   

Die Klasse 3b begab sich auf die Spuren des Augsburger Bischofs Ulrich. Dazu besuchten sie im Rahmen der Aktion "Erlebnispädagogik" das Diözesanmuseum in Augsburg. Vorher gab es noch einen Rundgang durch den Dom. Die Kinder staunten und vor allem die bunten Mosaikfenster hatten es ihnen angetan.

Im Museum erwarteten die Kinder dann vier Betreuer, die ihnen viel über den Augsburger Bischof zu berichten wussten. Damit alles authentisch wirkte, bekleidete sich die Klasse  mit Leinenkleidern. Wie lebten die Menschen zur Zeit des Hl. Ulricht? Wie sprachen sie? Wie war ein Bischof überhaupt bekleidet und was bedeuteten diese Kleidungsstücke? All dies konnten sie erfahren. Mit Steckenpferden stürmten alle als Ungarn die Stadt Augsburg, prägten eine eigene Münze und bauten zum Schluss eine perfekte Stadtmauer um Augsburg.